Kisir Rezept

 

 

Zutaten für 4 - 6 Personen Kısır:

200 g Bulgur mit heißem Wassser überbrühen und einweichen lassen

4 Frühlingszwiebel in feine Würfel geschnitten, das Grün in Ringe

1 Knoblauchzehe fein gehackt

1 grüne Chilischote in feine Würfel geschnitten

4 EL Tomatenmark

4 EL Olivenöl

2 EL Granatapfel Essenz

2 EL Petersilie fein gehackt 

3 EL Minze in Stücke gerissen

Salz, Pfeffer, Chiliflocken

Romana Salatherzen

Zitrone

 

Bulgur abgießen und für den Kısır gut ausdücken. Das Tomatenmark mit dem Olivenöl verrühren und über den Bulgur geben und umrühren. Nun die fein gewürfelten Frühlingszwiebel, Knoblauch und Chilischote darüber verteilen und wieder vorsichtig miteinander vermengen. Jetzt die Petersilie und Minze hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und der Granatapfel Essenz abschmecken. Der Kısır sollte eine leichte Säure besitzen und die Minze gut zu schmecken sein. Für die Schärfe nach belieben Chiliflocken darüber geben.

Aus dem Kısır Teig nun kleine, feste Bällchen formen und jeweils auf ein Salatblatt legen. Nun ein spritzer Zitronensaft darüber geben und genießen!

 

Das ist die klassische Variante. Natürlich kann man Kısır beliebig variieren. Zum Beispiel könnt Ihr anstelle Bulgur auch Couscous verwenden. Wenn Ihr etwas weniger Tomatenmark verwendet, eignet sich Kısır auch als Beilage zu gegrilltem Thunfisch oder anderen Fischsorten.

 

Welcher unserer Weine passt zum Kısır? Der Kısır ist sehr frisch durch die Minze aber leicht scharf wegen der Chillischoten. Daher sollte man keinen allzu trockenen Wein als Begleiter auswählen. Zu einem schönen Kısır empfehle ich daher eher einen frischen, lieblichen Weißwein. Zum Beispiel den Vinkara Quattro Dömi-Sek oder Pamukkale Senfoni. Die markante Frucht und leichte Süße beider Weine können gegen die tollen Aromen eines Kısır bestehen. Auch wird der Gaumen nicht überstrapaziert.

 

Aber vorsicht: gerne wird Kisir in einem Atemzug mit Tabouleh genannt - leider. Es gibt einen großen Unterschied zwischen beiden Salaten. So wird bei Tabouleh nur ganz wenig Couscous verwendet. Die Basis dafür ist sehr viel frische Petersilie, Minze und etwas gestückelte Tomaten. Wer schon ein mal Tabouleh im Nahen Osten genießen durfte, weiss was gemeint ist.